Bio + Diskographie

Select album to play

previous next
 

Nic Knatterton

1980 – ein bedeutungsschwangeres Jahr wissen Historiker und Kulturjournalisten, die kostenlose Promotiontexte verfassen:
Beatrix wird Königin der Niederlande, ein zweitklassiger Schauspieler Präsident der USA und RTL-Anchorgirl Susanne Kronzucker im Pubertätsalter wahrscheinlich von sardischen Seperatisten entführt. Abseits jener Bagatellvorfälle ereignet sich wahrlich prominent der absolute popkulturelle Orgasmus: 11,2 Milliarden Christen weltweit feiern frenetisch die Niederkunft des Dominik Walter im schattigen Hinterzimmer einer verlassenen Glasbläsermanufaktur tief verborgen in den belgischen Karpaten.

Bereits im zarten Alter von 12 Jahren entdeckt letztgenannter seine messianische Berufung und gibt sich von nun an vollständig zu künstlerischer Passion stilisierter Sachbeschädigung hin. Somit gerät er auf dem Trampelpfad des Schicksals zu Rap, über welchen er zunächst stolpert und sich sein Knie aufschlägt. Durch diese blutige Taufe wird ihm seine Aufgabe bewusst und so soll sich der Jüngling immer mehr dem phlegmatischen Problemkind verschreiben, Nic Knatterton ist geboren.

Ein denkwürdiges Duo, so man sie denn genau betrachtet: Der politisch visionäre und zügellos gesellschaftskritische Knatterton und sein durch Vorsehung bestimmter Weggefährte Rap, der im grendzebilen Delirium von Huren und Schusswaffen faselt und vom erwachsenen Publikum hauptsächlich mit Kopfschütteln rezipiert wird.

Die meisten Normalsterblichen hätten den boshaften Zwerg bereits im Keller angekettet und unter Umständen mangelnden Komforts einen Seelenwandel zu erzwingen gedacht, so wäre es nur eine weitere Leiche künstlerischer Passion in einem Vorstadtkeller, völlig high von Modellbauklebstoff an den servierten Fischköpfen erstickt.

Doch Nic Knatterton lebt bereits zu jener längst vergangenen Zeit in dem Bewusstsein, Freiheit und Liebe als Lebensmaxime aller Weltbürger zu manifestieren und wagt sich an einen handfesten Exorzismus: Dem zurückgebliebenen Rap soll der garstige Dämon substanzloser Coolness ausgetrieben werden.

So gründet Nic diverse Selbsthilfegruppen zur gemeinsamen Überwindung gefährlicher Gehirnparasiten, wie zum Beispiel die Aachener Formation (1998 mit Acme) und den als gemeinnützige Organisation anerkannten Dachverband Aachen Inferno. Die düsteren Straßenschluchten der unheiligen Kloake seiner Stadt kontrolliert er darüber hinaus seit dem Jahre 2003 als HipHop-Partisan und sorgt dort noch heute für Zucht und Ordnung, Tugend, Sitte und Moral.

Mit seiner Frau Johanna züchtet er seit mehreren Jahren erfolgreich niedlichen Nachwuchs und präpariert durch liebestrunken-vegetarische Erziehung ideale Hybriden für den prädestinierten Endkampf dieser gottverlassenen Ära.

DISKOGRAPHIE

Nic Knatterton – Wie die Dinge so sind (Mixtape, 2018)

Spielerische Poesie zwischen meditativer Introspektive und analytischer Gesellschaftskritik.

Gratis Download hier:

 

Nic Knatterton & die Marmeladenfabrik – Konfitüre EP (2017)

Ausgewogene Jam-Musik! Download und Stream bei allen bekannten Anbietern. Zum Beispiel hier:

 

Buddhas by Nature – Das Album (2017)

AMMOeinser und Nic Knatterton – Buddhas by Nature.

Das „Album Buddhas by Nature“ jetzt gratis downloaden!!“

 

108 – Die EP (2014)

Nic und Johanna haben ein Zeugnis ihrer kreativen Reise manifestiert und lassen euch daran teilhaben.

Die EP jetzt gratis, für lau und umsonst runterladen!!“

 


Nic Knatterton & Johanna – Nic’s Neues (2012)

Nic’s Neues: eine Kreation aus feinstem Raggae und erdigen HipHop Beats von KnickNeck.
Das Ganze ausgewogen verfeinert nach gewohnter Nic Knatterton & Johanna Manier.

 


Nic Knatterton und Tobo Ranx – Good Times (2011)

„Nic Knatterton & Tobo Ranx in einer sommerlich-musischen Kreation zwischen Raggae und Rap. Musik für gute Zeiten.“

Das Mixtape jetzt gratis, für lau und umsonst runterladen!

 

Nic Knatterton und MacMatt – Straight outta Aken (2010)

Eine Kreativ-Komposition aus flexiblem Urstein-Rap und wandelbarem Neuzeit-Gespitte. Zwei Öcher Jonge erzählen Geschichten aus Aachen für Aachen und den Rest der Welt.

Die EP jetzt gratis, für lau und umsonst runterladen!!“



Nic Knatterton & Johanna – Eine Runde Mitleid (2008)

Mit seinem nunmehr sechsten Studioalbum bietet das Aachener Urgestein Nic Knatterton erneut erfrischendes Kontrastprogramm zur mageren Produktpalette der gleichgeschalteten Pseudoelite deutscher Rapper und erklimmt nebst mitmischender Ehefrau Johanna endlich das langersehnte Hochplateau des Olymp, um fortan Huldigungen als Gottkaiser zu empfangen.

Pressetext zu „Eine Runde Mitleid

Nic Knatterton & Johanna – Knatterton goes Popmusik (2006)

Mutige Exkursion ins Reich der Populärmusik mit steter Rückbesinnung auf die bewährten Traditionselemente Gesellschaftskritik und moderner Minnesang. Der Vermerk in wissenschaftlichen Veröffentlichungen, Enzyklopädien und Geschichtsbüchern ist von nun an reine Formsache.

 

Nic Knatterton & Johanna – Jugendlicher Leichtsinn (2004)

Das erste konspirative Produkt mit Johanna bietet melodiösen Rückhalt mit knattertonscher Wortakrobatik. Wild reflektierend und Perspektiven eröffnend wird eine neue Ära beschritten.

 

Nic Knatterton – Knatterton kombiniert (2003)

Ein verwaschenes Labskaus qualitativ schwankender Retro-Veröffentlichungen Knattertons der Jahre 1998 bis 2003. Die technische Entwicklung vom Novizen zum Meister aller anerkannter Disziplinen lässt sich anhand dieses raren Stückes Kulturgeschichte bestens nachvollziehen.

 

Aachener Formation – Drunken MC (2000)

Das zweite Album der Aachener Formation. MAB Productions liefert sowohl Studio-Aufnahmemöglichkeiten als auch die Beats. Nach diesem Album, welches das letzte der AC Formation war, gingen Acme MC und Nic Knatterton, die zwei Protagonisten dieser Rap-Kapelle, wenn auch nicht privat, so doch musikalisch getrennte Wege.

 

Aachener Formation – Jetzt kommen wir (1998)

Das erste Album der Aachener Formation präsentiert Oldschool-
Roots-Rap wie er im Buche steht. Es wurde ganz traditionell mit einem analogen Achtspur-Gerät im Aachener Bunker aufgenommen und begeisterte schon damals mit seinem roughen Sound zwei Drittel der Weltbevölkerung.

 

Feature-Beiträge der letzten Jahre:

2004 – Lea-Won – „Trotzdem und gerade deshalb“
2005 – Doppeldecker – „Doppelt hält besser“
2006 – Kaos Kanji – „Brandsätze“
2006 – Acme MC – „Schreibsucht“
2006 – Chaoze One – „Fame“
2007 – Panik und Koljah – „Mut zur Blamage“
2008 – Acme MC – „Zwischen Gut und Böse“

HipHop-Partisan – Sampler
Baila Contra Pobreza – Sampler
Die Zukunft gehört uns – Sampler

1on1 Freestyle Battle DVD Vol. 1
Beatz aus der Bude Tape Vol. 4
diverse Soli- und Download-Sampler

und viele weitere…

Close
 

 
 
previous next
X